Facebook will mit künstlicher Intelligenz MRI beschleunigen

Facebook will mit der New York University (NYU) zusammen herausfinden, ob KI-Technologie die Magnetresonanztomographie (MRT; aus dem Englischen übernommen oftmals als MRI abgekürzt) beschleunigen kann. Bei MRT-Scans werden mittels eines starken dauerhaften Magnetfeldes die Verteilung und die Menge von Wasserstoffatomen im Körper gemessen und mittels eines leistungsstarken Computers Bilder berechnet. Dies kann 15 Minuten bis zu über einer Stunde in Anspruch nehmen und für die Patienten in "der Röhre" belastend sein. Facebook hofft nun, dass man das Prozedere zehn Mal schneller machen kann, so der Techkonzern.
 
Im Rahmen des Projekts fastMRI sollen nun Forscher von Facebook AI Research (FAIR) MRT-Daten der NYU erhalten. Rund 10'000 anonymisierte Fälle mit etwa drei Millionen Bildern von Knie, Hirn und Leber sollen ausgewertet werden.
 
Damit wollen die Wissenschafter einen Algorithmus trainieren, mit dessen Hilfe die Magnetresonanztomographen schneller Untersuchungsbilder liefern können. "Der Schlüssel liegt darin, neuronale Netze zu trainieren, um die zugrunde liegende Struktur der Bilder zu erkennen und die beim beschleunigten Scan ausgelassenen Teile zu ergänzen", so die Forscher. (ts)