Die IT-Architektur der Zukunft

Eine Vorschau auf die DSAG-Jahrestagung.
 
Verliert SAP an Relevanz? Ausgerechnet die Vorschau zur Jahrestagung der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) lässt dies vermuten. "Generell ist der Kern hybrider IT-Modelle noch gesetzt, aber bei der Digitalisierung werden Plattformen eine wichtige Rolle spielen, um das erforderliche Maß an Flexibilität zu ermöglichen. Für Unternehmen besteht die Kunst darin, sich für die richtigen Plattformen zu entscheiden. Dann ist SAP gegebenenfalls nur noch ein Anbieter von mehreren, dessen Lösungen für die Prozessmodellierung mit anderen integriert werden müssen."´ "ERP im Dilemma" nennt DSAG das Spannungsfeld, in dem SAP-Anwender sich befinden.
 
Die in der SAP-Welt wichtige Veranstaltung findet dieses Jahr vom 15. bis zum 18. Oktober in Leipzig statt. Motto: Business ohne Grenzen – Architektur der Zukunft. Die rund 4500 Besucher des Kongresses werden sich mit der Vielfalt der Plattformen der Zukunft und mit Differenzierung in der Cloud beschäftigen.
 
Gast-Keynote-Speaker ist Peter Hinssen, Autor des Buches "The Day after Tomorrow" und Gründer mehrer Startups. Er spricht über die exponentiell sich verändernde Welt und ihre Konsequenzen für Organisationen von heute.
 
Konkreter, aber ebenso interessant sind die vier "digitalen Impulse", die an der Jahrestagung vermittelt werden. Digitale Bildung und die Frage, wie SAP-Anwender Nachwuchs bilden, ist Thema am ersten Tag. Am zweiten Tag beschäftigt man sich mit digitalem Marketing, am dritten mit Smart Industries. Hier sprechen etwa Marco Colucci und Harald Freimark von Endress+Hauser Flowtec zum Thema "Vom Sensor zum Geschäftsmodell." Am vierten Tag schliesslich geht es um digitale Plattformen. Man wird zum Beispiel etwas über die Perspektiven von AWS zum Thema SAP erfahren.
 
Wohl noch wichtiger als das Kongress-Programm selbst dürfte das Treffen mit Peers, Partnern und (potentiellen) Lieferanten von Lösungen im SAP-Umfeld aus der Schweiz und dem deutschsprachigen Raum sein. Die Teilnahme am Kongress kostet für DSAG-Mitglieder 790, für Nicht-Mitglieder 1090 Euro. Anmelden kann man sich hier. (hc)
 
(Interessenbindung: Wir sind Medienpartner des DSAG Jahreskongresses.)