eUmzug-Software nun in der Hand von eOperations

Die seit Anfang 2018 national für eUmzugCH zuständige Betreibergesellschaft eOperations Schweiz hat nun die Verträge des Kantons Zürich mit dem Software-Lieferanten Emineo und dem Hoster Aspectra übernommen. Um jegliche Rechtsunsicherheit auszuschliessen habe man die Übernahme in einem freihändigen Zuschlag publiziert, erklärt eOperations-Geschäftsführer Daniel Arber in einem kurzen Telefonat.
 
Emineo sicherte sich für Software-Wartung und -Reparatur sowie Dienstleistungen in Verbindung mit Software 460'000 Franken. An Aspectra gehen 360'000 Franken ebenfalls für Software-Services.
 
Bekanntlich will das Prestigeprojekt bis 2019 ermöglichen, einen Umzug innerhalb der Schweiz kantonsübergreifend durchgängig digital abzuwickeln. Aufgebaut und pilotiert wurde es vom Kanton Zürich, der die Entwicklung der gleichnamigen Software bereits in einem offenen Verfahren an Emineo vergeben hatte. Emineo und Aspectra haben dann gemeinsam mit dem Kanton Zürich die Wartung und den Betrieb der Software sichergestellt.

Um dem schweizweiten eUmzug-Service sämtlichen Kantonen anzubieten, trete man in die "Vertragsverhältnisse mit den beiden bisherigen Anbieterinnen ein", heisst es denn auch im Zuschlag auf Simap. Ein Anbieterwechsel sei "mit einem unverhältnismässigen technischen und finanziellen Aufwand verbunden und würde den stabilen Betrieb von eUmzug CH gefährden". (vri)