Autonome Autos: Apple meldet erstmals Auffahrunfall

Ein selbstfahrendes Auto von Apple ist bei einer Fahrt im Silicon Valley von einem anderen Auto angefahren worden. Es ist die erste Unfallmeldung aus dem Testprogramm des US-Konzern.
 
Laut dem Bericht an die kalifornische Verkehrsbehörde bewegte sich der Apple-Wagen mit Schrittgeschwindigkeit, um auf eine Schnellstrasse einzubiegen, als das andere Fahrzeug mit einem Tempo von rund 24 Kilometern pro Stunde von hinten auffuhr. Niemand sei verletzt worden.
 
Über das Engagement von Apple im Bereich autonomer Autos wird schon seit Jahren viel spekuliert. Definitiv weiss man aber nur, dass der Konzern mehrere Dutzend Lexus-SUV, die mit Software, Sensoren und weiterer Spezialausrüstung ausgestattet sind, in Kalifornien auf die Strasse schickt. Dem Vernehmen nach arbeitete Apple zunächst an einem kompletten eigenen Auto, schwenkte dann aber auf die Entwicklung von Technologie zum autonomen Fahren um. Über den Stand des Programms ist bisher nichts bekanntgeworden.
 
In Kalifornien haben bereits 60 Unternehmen eine Lizenz zum Testen von selbstfahrenden Fahrzeugen erhalten, darunter auch die grossen deutschen Autokonzerne. Die Anbieter sind verpflichtet, jegliche Unfälle zu melden. Dadurch weiss man auch, dass Roboterwagen relativ häufig von menschlichen Fahrern von hinten angefahren werden, wie 'The Verge' mit Berufung auf einen Bericht von Consumer Affairs aus dem vergangenen Jahr schreibt. (sda/kjo)