HackZurich: 550 Programmierer hacken um die Wette

Digital Festival und HackZurich in den Startlöchern.
 
"Hello Optimism" ist das Motto der diesjährigen Ausgabe des Zürcher Digital Festival. Die Veranstaltung, die sich als "Inkubationsplattform" für Innovationen, Ideen und Startups versteht, findet vom 13. bis 16. September im Zürcher Schiffbau und in dessen Umgebung statt.
 
Laut den Veranstaltern umfasst das Programm dieses Jahr über 25 Keynotes, 65 Labs und 15 Sessions, mit Inhalten, die ein äusserst breites Spektrum abdecken. Die Themen reichen (um nur einige wenige zu nennen) von Behaviour Design über Agile im Unternehmen, Blockchain, Security, Venture Kapital, E-Gaming und E-Sports bis zur Digitalsymphony mit dem Zürcher Kammerorchester und Grillpartys. Zu den Auftretenden gehören unter anderem der Schriftsteller Jonas Lüscher, Shailesh Prakash (Chief Information & Product Officer Washington Post), David Weikersdorfer (Gründer OTTO Trucking, Nvidia), Chris Slowe (Mitgründer und CTO Reddit), Pascale Bruderer (Ständerätin), Margarita Quihuis (Gründerin Stanford Peace Innovation Lab) und Vlad Yatsenko (Mitgründer und CTO Revolut).
 
Am Digital Festival sollen sich, so die Idee der Macher, unterschiedlichste Leute treffen, vom CEO bis zu Hacker. Vor einem Jahr zog die Veranstaltung 2800 Teilnehmer an.
 
Für Schnellentschlossene: Ein Festivalpass kostet ohne Vergünstigungen 880 Franken, ein Tagespass 390 Franken.
 
Ein recht grosser Teil der Anwesenden werden auch dieses Jahr wieder Programmierer aus aller Welt sein, denn ein wichtiger Programmpunkt ist der Programmiermarathon HackZurich. 5500 Leute habe sich für eine Teilnahme daran beworben, ausgewählt wurden 550 Teilnehmende aus 55 Ländern. Im Rahmen des Wettbewerbs haben sie 40 Stunden Zeit, um in Teams innovative, technische Prototypen zu entwickeln. (hjm)