Das sind die "Super CIOs" 2018

Eric Saracchi, CIO des Jahres umringt von Andreas Toggwyler, (links) und Micheal Ghezzo (rechts) vom Veranstalter Confare.
Eric Saracchi vom Genfer Aromenhersteller Firmenich wird mit dem CIO Award 2018 geehrt.
 
Gestern Abend wurde in Zürich im Rahmen des CIO & IT-Manager Summits der CIO Award 2018 verliehen. Eric Saracchi vom Genfer Aromen- und Duftstoff-Hersteller Firmenich wurde zum CIO des Jahres 2018 gekürt. Er liess damit überraschend teils weitaus prominentere Informatikleiter hinter sich, die sich mit der Auszeichnung zum "Top-CIO" begnügen mussten.
 
Zu Top-CIOs gekürt wurden Dominique Schmid vom Basler Claraspital, Jens Paul Berndt von Homegate, Oksana Näser von Rickmers Shipmanagement, Konrad Zöschg vom Flughafen Zürich und Postfinance-CIO Markus Fuhrer. Ausnahmslos alle der gekürten IT-Verantwortlichen nahmen die Auszeichnung vor allem als Wertschätzung für ihre Teams entgegen.
 
Ausgewählt wurden die Geehrten von einer Jury unter der Leitung von Andreas Toggwyler, der das Beratungsbusiness bei EY-Schweiz verantwortet. Weitere Mitglieder der Jury sind Stella Gatziu Grivas von der FHNW, Gerhard Schwabe von der Uni Zürich, Urs Monstein (VP Bank) sowie der letztjährige CIO des Jahres, Christoph Kleinsorg von Swissport.
 
Saracchi habe die Jury mit Innovationskraft und "konsequentem Umgang mit Ecosystems" überzeugt, so Jury-Präsident Toggwyler. Der Award wird von der österreichischen Firma Confare zusammen mit EY und der Zeitschrift 'Computerworld' verliehen.
 
Erst diesen August weihte Firmenich zusammen mit der ETH Lausanne ein Forschungslaboratorium ein. Am "D-Lab" will Firmenich die Anwendung von künstlicher Intelligenz in Zusammenhang mit der Kreierung von Düften und Geschmacksrichtungen erforschen. (hc)