Post richtet E-Health-Strategie neu aus

Beim Thema E-Health fokussiert die Post neu auf Vernetzung und gibt andere, spezialisierte Tätigkeiten auf. 17 Mitarbeitende, darunter auch Informatiker, sind von der Strategieanpassung betroffen.
 
Die Schweizerischen Post konzentriert sich im E-Health-Bereich künftig auf das Thema Vernetzung. Der neue Fokus liege auf der E-Health-Plattform, wie das Unternehmen mitteilt. Die Plattform umfasst das elektronische Patientendossier und ermöglicht die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch zwischen Spitälern, Kliniken, Arztpraxen und Laboratorien.
 
Durch die Fokussierung des Portfolios werden die spezialisierten Bereiche "Medizinische Register" und "Qualitätsbefragungen" nicht weiterverfolgt. Diese Tätigkeitsfelder stammen mehrheitlich aus der Übernahme von Health Care Research Institute (HCRI) im Jahr 2015.
 
Von den Veränderungen betroffen sind 17 Mitarbeitende in den Bereichen Informatik, Qualitätsmessung und Administration, teilt der Gelbe Riese weiter mit. Es werde geprüft, die Mitarbeitenden wo möglich in anderen technischen Bereichen einzusetzen. (kjo)