Bündner Firmen werben nun gemeinsam um Fachkräfte

Auch Bündner Firmen leiden unter dem Mangel an MINT-Fachkräften. Private haben deswegen letzten November eine Initiative namens "E-Dorado" ins Leben gerufen, welche koordiniert für den Bergkanton und seine Arbeitgeber werben will. Die Initiative soll neben Ingenieuren auch Informatiker in die Region locken und junge Bündner sollen zuhause Arbeit finden, statt in der Bündner Hochburg namens Zürich.
 
"Wir sind keine Randregion, sondern mitten drin im Kuchen. Wir bieten spannende Jobs in einer der schönsten Gegenden Europas mit direktem Anschluss an die ganze Welt," zeigt sich einer der Initianten in einem Interview mit der Bündner News-Website 'GRheute' überzeugt.
 
Das erste weitherum sichtbare Engagement von E-Dorado bildet ein gemeinsamer Auftritt von zehn Bündner Firmen sowie der HTW Chur an der Zürcher Berufsmesse "advanceING 2018".
 
Dies melden die Bündner Initianten. Gleich einen Drittel der Messefläche haben sie dafür gebucht.
 
Das Zusammenspannen im Gemeinschaftsstand senke nicht nur die Messekosten, sondern steigere auch die Sichtbarkeit. Die Fachkräfte-Initiative startete laut 'GRheute' mit einem Budget von 250'000 Franken, wird heute auch vom Amt für Wirtschaft und Tourismus des Kantons Graubünden unterstützt, ebenso von der Industrie. (mag)