Capgemini beteiligt sich am Lausanner BPO-Dienstleister Azqore

Erst im Juli hat Indosuez Wealth Management, die Privat-Banking-Tochter von Crédit Agricole, zur Verstärkung ihrer Business Process Outsourcing Services (BPO) in Zusammenarbeit mit Capgemini das Tochter-Unternehmen Azqore gegründet. Nun steigt das französische Beratungs- und IT-Dienstleistungs-Haus auch finanziell in das Unternehmen ein: Capgemini übernimmt 20 Prozent der Aktien von Azqore.
 
Die Beteiligung bestätige die strategischen Absichten der beiden Konzerne, einen global führenden Technologie-Dienstleister für den Wealth-Management-Sektor zu etablieren, schreibt Azqore in einer Mitteilung. Künftig könne man auf die Ressourcen von Capgemini mit seinen global rund 200'000 Mitarbeitern zurückgreifen und so das Angebot um neue Dienstleistungen wie Training und Spezialberatung erweitern.
 
Die Investition von Capgemini soll es Azqore zudem ermöglichen, die Entwicklung seiner proprietären S2i-Plattform zu beschleunigen. Der IT-Dienstleister bietet die Plattform im Software-as-a-service-Modell an und nutzt sie auch als Basis für seine BPO-Services.
 
Nach eigenen Angaben beschäftigt Azqore in der Schweiz, Lausanne, Genf und Singapur rund 500 Mitarbeitende. Die Firma zählt aktuell rund 30 Kunden aus elf Ländern.
 
Der Abschluss der Transaktion wird Ende Monat erwartet. (ts)