Six beteiligt sich am Blockchain-Start-up PassOn

Das Schweizer Start-up PassOn ist spezialisiert auf die Übertragung digitaler Vermögenswerte im Rahmen einer digitalen Nachlassplanung und Datenvererbung. Nun hat Six eine Minderheitsbeteiligung an der Firma erworben. Das teilt der Betreiber der Schweizer Börse mit, macht aber zu den finanziellen Details keine Angaben.
 
Six gibt an, "ein Ökosystem für die Verwahrung von digitalen Vermögenswerten" aufbauen zu wollen und nennt in diesem Zusammenhang die im Juli lancierte SIX Digital Exchange (SDX).
 
Das Problem bei digitalen Vermögenswerten sei, zu gewährleisten, dass die Eigentumsansprüche zwischen den Parteien eindeutig und transparent nachweisbar sind, heisst es weiter. Genau hier setze das Start-up an: Dessen Lösung basiere auf Distributed-Ledger-Technologie und werde die reibungslose Weitergabe digitaler Vermögenswerte ermöglichen, so Six.
 
Das 2016 gestartete und in Zug domizilierte Start-up PassOn verspricht denn auch, mit neuster Blockchain- und Smart-Contract-Technologien die Erbschaft ins digitale Zeitalter zu begleiten. Zur Finanzierung der Plattform bereite man derzeit ein ICO vor. Zugleich prüfe man aber auch, wie man das SDX-Angebot, etwa die Ausgabe oder Verwahrung der Tokens nutzen könne. (vri)