Microsoft weitet Partnerschaft mit ETH aus

Satya Nadella (links) im Gespräch mit dem ETH-Präsident Professor Lino Guzzella.
Neues "Mixed Reality & AI Lab" and der ETH Zürich.
 
Microsoft will wie schon in den vergangenen Jahren weiterhin in eine Forschungszusammenarbeit mit der ETH und der EPFL investieren. Um dies zu bekräftigen stattete am 30. Oktober sogar CEO Satya Nadella persönlich der ETH einen Besuch ab.
 
Einerseits versprach er dort an einem Anlass, dass Microsoft seine 2008 Partnerschaft im Swiss Joint Research Center zusammen mit ETH und EFPL weiterführen will. Dieses forscht in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Mixed Reality, Systemtechnologien für Rechenzentren und Sicherheit. Pro Forschungszyklus arbeitet es laut Microsoft an sieben bis zehn konkreten Forschungsprojekten. Der nächste Forschungszyklus startet anfangs 2019 und dauert fünf Jahre.
 
Ausserdem will Microsoft in eine weitere Partnerschaft investieren, das neue "Mixed Reality & AI Zurich Lab" an der ETH Zürich. Dieses besteht aus einem Team von 15 Personen, die Leitung übernimmt Professor Marc Pollefeys. Es soll Grundlagen- und angewandte Forschung im Bereich Computer Vision betreiben. Bevorzugt auf Basis von Microsofts Hololens, versteht sich. Pollefeys ist seit 2007 an der ETH. Er leitet gegenwärtig das Computer Vision and Geometry Lab des Instituts für Visual Computing.
 
Am Anlass an der ETH habe Satya Nadella auch zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Schweizer Wirtschaft getroffen, sagt Microsoft. Die Presse war nicht eingeladen. (hjm)