Exklusiv! AMAG CIO Nikolaus Pichler geht

Der grösste Autoimporteur der Schweiz muss nach nur eineinhalb Jahren einen neuen CIO und CDO suchen.
 
Die Automobilbranche gehört zu den Branchen, die starkem Veränderungsdruck ausgesetzt sind. Wer kauft in Zeiten von Mobility und City Bikes noch ein Auto? Ausgerechnet in dieser Phase verlierte der grösste Autoimporteur der Schweiz, AMAG, den CIO, Nikolaus Pichler. Pichler hatte auch die Rolle des Chief Digital Offiers bei AMAG.
 
Die Presstelle der AMAG Gruppe bestätigte den Weggang Pichlers: "Wir können bestätigen, dass Nikolaus Pichler die AMAG verlassen wird. Die Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin läuft zur Zeit," so AMAG-Sprecherin Christine Emch in einer E-Mail.
 
Pichler folgte erst im April 2017 auf Patrick Freudiger, der kurz nachdem er zum "CIO des Jahres 2016" geworden war, die CIO-Stelle bei AMAG aufgegeben hatte.
 
Pichler musste die Informatik bei AMAG von der Kostenstelle zum internen IT-Dienstleister umbauen. "Um dies zu erreichen, habe ich die IT-Strukturen umgebaut", so Pichler in einem Telefongespräch mit inside-it.ch. Trotzdem verlässt er nun AMAG. Seine Begründung: Bei AMAG müsse man in den kommenden Jahren Synergien entlang der Wertschöpfungskette der Customer Journey realisieren. Er habe Vorstellungen bezüglich "Zielstrebigkeit, Herangehensweise und Erwartungen an die Zeitachse", welche von den Vorstellung der AMAG abweichen, sagt Pichler. Er werde sich ab kommendem Frühjahr eine neue Herausforderung suchen.
 
Nicht in Zusammenhang mit seinem Weggang von AMAG steht die interessante Tatsache, dass er im Juli dieses Jahr die Swisscovery Gmbh, die hinter den "Foxtrail" Schnitzeljagden steht, von der Gründerin übernommen hat. (hc)