Lykke und Nxchange planen Börse für digitale Werte

Das Schweizer Blockchain-Unternehmen Lykke und die niederländische Börsenplattform Nxchange planen die Lancierung einer vollregulierten europäischen Wertpapierbörse für digitale Vermögenswerte. Im Rahmen der Partnerschaft habe sich das Zuger Startup an Nxchange beteiligt, wie es mitteilte. Unlängst war der Medienkonzern Tamedia bei Lykke eingestiegen.
 
Im Rahmen der Partnerschaft wollen die beiden Unternehmen Vermögenswerte wie Aktien, Anleihen, Kredite und weitere Anlageprodukte in digitale Token überführen und diese über eine Blockchain-basierte Börsen-Infrastruktur handeln.
 
Lykke beabsichtigt den Handel mit Währungen und Bitcoin zu vereinfachen und verspricht, dass Händler auch kleinste Beträge mit engen Spreads handeln können. Im Fokus steht also der Retail-Devisenhandel.
 
Das Geschäftsmodell der in Amsterdam ansässigen Nxchange beruht darauf, dass Unternehmen per Crowd-Funding Kapital aufnehmen können und die ausgegebenen Wertpapiere anschliessend über Nxchange handelbar sind. Im Rahmen der Kooperation mit Lykke sollen nun weitere digitale Anlageprodukte hinzu kommen.
 
Bei Lykke ist im Herbst der Tamedia-Konzern mit einer unbekannte Summe eingestiegen. Lykke beschäftigt laut eigenen Angaben rund 25 Mitarbeitende in der Schweiz sowie weitere rund 80 Mitarbeitende und Auftragnehmer weltweit.
 
Nxchange ist den Angaben nach ein vollständig regulierter Börsenbetreiber und ist kürzlich vom niederländischen Finanzministerium als "Multilateral Trading Facility" lizenziert worden. Das Unternehmen stehe zudem unter der Aufsicht der Niederländischen Behörde für Finanzmärkte und der Niederländischen Zentralbank. (sda/vri)