807 Rechner für 1178 Steffisburger Schulkinder

An seiner letzten Sitzung 2018 hat der Grosse Gemeinderat (GGR) von Steffisburg über die Gesamterneuerung der Schul-IT zu befinden. Es gilt über den vom Gemeindeart beantragten einmaligen Kredit von 1,285 Millionen Franken und über jährlich wiederkehrende Kosten von 370’300 Franken abzustimmen.
 
Dem Traktandum ist zu entnehmen, dass für die 1178 Steffisburger Schulkinder 807 mobile Geräte und Desktops für rund 700'000 Franken angeschafft werden sollen. Dazu kommen noch einmal rund 150'000 Franken für Drucker und Netzwerkkomponenten, knapp 375'000 Franken für Software, Verkabelung und Dienstleistungen sowie gut 60'000 Franken für Unvorhergesehenes.
 
Laut Gemeinderat sollen nicht nur Geräte aus dem Jahr 2011 abgelöst, sondern es soll auch den Ansprüchen des Lehrplans 21 entsprochen werden. So soll es künftig in den Kindergärten Desktops für die Lehrkräfte geben. Ebenso ist geplant, bei den ersten zwei Klassen Computer für die jeweilige Lehrkraft und einen zusätzlich für die Schüler bereitzustellen. In den folgenden beiden Klassen sollen sich dann jeweils drei Kinder ein mobiles Endgerät teilen, in den Klassen fünf und sechs je zwei Kinder.
 
In der Oberstufe sollen dann alle Schülerinnen und Schüler ein eigenes mobiles Gerät erhalten. Ausserdem sollen die bisher sechs Computerräume mit je rund 25 Desktops auf zwei Räume reduziert werden. Die Oberstufler sollen ihre Geräte auch mit nach Hause nehmen können.
 
Schliesslich wird vorgeschlagen, im Zuge des Erneuerungs-Projekts die IT-Abteilung der Gemeinde technisch und personell um 20 Prozent aufzustocken. Sie soll künftig die ganze Schul-IT verwalten.
 
Genehmigen die GGR-Mitglieder den Kredit, sollen laut 'Thuner Tagblatt' ab dem zweiten Halbjahr 2019 die Schulhäuser mit der neuen IT ausgestattet werden. (vri)