Vanilla verspricht, alte "Social-Media-Sünden" zu löschen

In der Beta-Version bietet das Online-Tool "Vanilla" derzeit für Twitter an, dumme Postings zu löschen und Irrtümer aus der Vergangenheit ungeschehen zu machen. Laut 'Evening Standard' soll jeder Nutzer der sozialen Medien in der Lage sein, seine bisherigen Beiträge so einfach zu überprüfen und zu verwalten, wie er neue posten kann.
 
Konkret sollen sich also Fehler und Meinungen von früher aus den sozialen Medien entfernen lassen. Laut Vanilla-Entwickler Samuel Wood habe jeder einmal dumme Sachen gepostet. Doch die Leute reifen, werden klüger und ändern ihre Meinung.

Genau hier setze Vanilla an. Es verspricht, dass man Sünden von einst nicht für immer und ewig mit sich herumzuschleppen muss, so dass sie zum Beispiel Bewerbungen erschweren oder die Karriere verbauen. Was für Twitter bereits funktioniere, soll demnächst auch für Instagram einsetzbar sein.

Das Tool sucht Posts auf zwei Wegen. Zunächst ermittelt es lästerliche und gefährliche Texte anhand von 1'000 Schlüsselworten. Mithilfe von Machine Learning sortiert die Software dann die Posts, die verfänglich sein könnten und gelöscht werden sollen. Bei Twitter sei allerdings zu beachten, dass pro Tag nur eine begrenzte Anzahl Tweets gelöscht werden kann. Das kann bei entsprechender Menge eine längere Zeit in Anspruch nehmen, wie es auf der Webseite heisst.
 
Dort wird das Tool denn auch als Frühjahrsputz der eigenen Social-Media-Geschichte angepriesen. Je nach Umfang der gewünschten Scans sind umgerechnet zwischen 63 und 125 Franken fällig. (vri)