Worldline-Twint-Deal ist in trockenen Tüchern

Es ist schon seit geraumer Zeit bekannt, dass Twint mit dem französischen Payment-Spezialisten Worldline einen neuen Grossaktionär zusätzlich zu SIX und Postfinance erhält. Jetzt hat Six den Abschluss der Transaktion bekannt gegeben.
 
Demnach ist Worldline mit 20 Prozent an Twint beteiligt. Die insgesamt sechs grössten Schweizer Banken sowie die SIX Group bleiben wie bisher Twint-Aktionäre, heisst es in einer Mitteilung. "Infolge der Übernahme gehören die ehemaligen Geschäftsstellen von SIX Payment Services nun zwar zu Worldline, werden aber bis auf Weiteres wie bisher unter dem Firmennamen "SIX Payment Services" operieren".
 
Die Transaktion sei im Rahmen einer strategischen Partnerschaft zwischen SIX und Worldline im Kartengeschäft erfolgt. Laut SIX umfasst sie eine Beteiligung von 27 Prozent an Worldline und den Einsitz mit zwei Vertretern im Verwaltungsrat von Worldline. Der Gesamtpreis betrage 49,1 Millionen neu ausgegebene Worldline-Aktien und eine Barzahlung von 338 Millionen Franken.

Neben dieser Beteiligung von SIX an Worldline soll es unter anderem eine langfristige Partnerschaft bei der Verarbeitung von Debit- und Geldautomattransaktionen in der Schweiz, eine IT-Partnerschaft und einen gemeinsamen Standort in Zürich-West geben. (vri)