Schweizer Parlament will papierlos werden

Das Parlament will in Zukunft mit weniger Papier auskommen. Der Nationalrat hat eine Motion gutgeheissen, die die Digitalisierung des Rats- und Kommissionsbetriebs verlangt. Bis wann dies umgesetzt wird, ist allerdings offen.
 
Ursprünglich sollte der Ratsbetrieb ab 2020 papierlos abgewickelt werden. Der Ständerat lehnte diese Frist jedoch ab. Er beschloss, die sechsköpfige Verwaltungsdelegation damit zu beauftragen, die Digitalisierung des Rats- und Kommissionsbetriebs voranzutreiben. Der Nationalrat hat dieser Änderung nun mit 130 zu 44 Stimmen zugestimmt.
 
Die Parlamentsdienste verbrauchen pro Jahr rund zehn Millionen Blatt Papier, hielt Sebastian Frehner (SVP/BS) im September im Rahmen einer Motion fest. Die Papierkosten würden sich pro Parlamentsmitglied belaufen sich demnach auf rund 5000 Franken pro Jahr. (sda/ts)