Oracles Cloud-Geschäft übertrifft die Erwartungen

Oracle hat sich dank ordentlich laufender Cloud-Geschäfte besser geschlagen als erwartet. Der Umsatz in der besonders zukunftsträchtigen Cloud-Sparte stieg im zweiten Geschäftsquartal (per Ende November) um 2,7 Prozent auf 6,64 Milliarden Dollar, wie das US-Unternehmen mitteilte.
 
Der Nettogewinn kletterte um rund fünf Prozent auf 2,33 Milliarden Dollar. Pro Aktie verdiente der SAP-Rivale ebenfalls mehr als erwartet und der Free Cash Flow stieg um zehn Prozent, so Oracle-CEO Safra Catz.
 
Oracle ist im Geschäft mit Cloud-Lösungen allerdings nach wie vor ein Nachzügler. Konkurrenten in den USA sind vor allem Workday, Microsoft und Salesforce. Das Oracle-Wachstum von knapp drei Prozent im Cloud-Bereich sei im Gesamtmarkt nicht sonderlich beeindruckend, sagte Portfolio-Manager Daniel Morgan vom Broker Synovus Trust laut 'Reuters'.
 
Workday habe hier zuletzt Wachstumsraten von 35 Prozent ausgewiesen, Salesforce sei auf elf Prozent gekommen. Oracle hinke also anderen Unternehmen hinterher, so Morgan. Im Gesamtkonzern gingen die Erlöse im abgelaufenen Quartal zudem leicht von 9,59 auf 9,56 Milliarden Dollar zurück.
 
Analysten hatten laut 'Wall Street Journal' (WSJ) nach Anzeichen dafür gesucht, ob Oracle das Cloud-Geschäft beleben könnte, nachdem das Umsatzwachstum im ersten Quartal zum Stillstand gekommen war und der "Steuermann in die Cloud", Thomas Kurian, zum Konkurrenten Google Cloud wechselte. Allerdings fand der Wechsel erst vor wenigen Wochen statt.
 
In einem Gespräch mit Analysten pries Oracle-Mitgründer Larry Ellison laut 'WSJ' den Zustand des Unternehmens. Man habe nun auch die Infrastruktur, um die eigene Datenbank zu betreiben. Im Februar hatte der Konzern versprochen, die Anzahl seiner Rechenzentren bis 2020 zu vervierfachen.
 
Im ausserbörslichen Handel waren Oracle-Aktien daraufhin gefragt. Sie verteuerten sich um fünf Prozent. Das kalifornische Unternehmen prognostizierte zudem für das laufende Quartal einen Gewinn oberhalb der bisherigen Analystenschätzungen. (mag/sda)