So wird das IT-Jahr 2019 (Folge II)

In der Blockchain und in Würenlos wird Geschichte geschrieben und gejammert.
 
1. Prophezeiung: In Zug siedelt sich ein Startup an, das die zentralen Aspekte einer Liebesbeziehung in einer Blockchain speichert und schwierige Diskussionen sowie Scheidungsanwälte überflüssig macht. Wer in den Mallorca-Ferien was bezahlt hat? Unverbrüchlich in der Blockchain gespeichert. Der Vorrat an Heidelbeer-Yoghurt? Tokenisiert mit einem proprietären, zum Patent angemeldeten Marker. Wer hatte die blöde Idee, Vanessa und Kevin zum Znacht einzuladen? In dieser Blockchain steht's.
 
Die Business-Idee zu "LAPP" (kurz für "Lebensabschnittspartner-Project") stammt von einem Liebespaar. Dies garantiere, dass alle Use Cases praxistauglich seien, erklären die beiden an jedem Elevatorpitch. Trotzdem überlebt LAPP nur wenige Monate. Die beiden Gründer verkrachen sich über der Ausformulierung eines Smart Contracts, der den Besitz ihres Hundes hätte regeln sollen.
 
2. Prophezeiung: In der Autobahnraststätte Würenlos, wo sie nicht erkannt werden, gründen Zürcher Mitarbeiter von Google, Huawei und Facebook einen Stammtisch. Dort tauschen sie sich monatlich darüber hinaus, wie schlecht es ihnen geht. Sexuelle Belästigung, Produktboykotte, unliebsame Publikationen, freche Politiker, manipulierte
Motherboards… Und unablässig tauchen weitere unliebsame News und neue Kritiker auf. Im Monat Mai geht es erst richtig bergab. "Es ist wie Moore's Law", klagt der Googler: "Nach der UBS geht auch Credit Suisse in die Schweizer Microsoft-Cloud!" "Das ginge ja noch!", jammert der Facebookler. "Zuckerberg gibt Oculus auf, weil seine Yoga-Lehrerin von Virtual-Reality-Werbung Kopfweh kriegt!!" "Pah", ruft der Huawei-Mann: "Wir müssen jetzt 5G-Hardware aus einem afrikanischen Bio-Fairtrade-Projekt mit dem Pandabär-Logo verkaufen!!!" Keiner bemerkt den Apple-Mann, der am Nebentisch vor sich hin grinst. (mag)
 
(Meme: imgur.com)