Früherer Twint-CEO berät nun zwei Payment-Startups

Seit einigen Monaten ist bekannt, dass Twint-CEO Thierry Kneissler abtritt. Nun bringt Kneissler sein Payment-Wissen als Mitglied des Advisory Boards von Sonect ein, dies teilt das Startup mit. Dies ist interessanterweise ein Schweizer Payment-Startup, welches aber eine App bietet, mit welcher man Bargeld beziehen kann.
 
Laut 'Finews' sehen Kneissler und Sonect kein Konfliktpotential. Der "virtuelle Geldautomat" in Form des Smartphones führe dazu, dass die Schweizer Banken-Apps mehr genutzt würden, argumentiert er laut dem Medium.
 
Kneissler präsentiert sich im Markt laut seinem LinkedIn-Profil seit November 2018 als selbständiger Consultant. Er sitzt neben Sonect neu auch im Advisory Board des Zürcher Startups RaiseNow. Dieses bietet auf internationaler Ebene digitale Fundraising-Lösungen für Non-Profit-Organisationen an. Dazu gehören natürlich auch Payment-Features wie Twint oder Spenden per SMS. (mag)