Ein Fintech-Gigant entsteht: Fiserv kauft First Data

Das amerikanische Fintech Fiserv wird sich den Konkurrenten First Data einverleiben. Die aktienbasierte Transaktion über 22 Milliarden Dollar soll in der zweiten Jahreshälfte abgewickelt werden, wie die beiden Firmen bekannt geben.
 
Fiserv bietet pro Aktie von First Data 0,303 seiner eigenen Anteilsscheine an. Fiserv-Aktionäre werden laut Mitteilung nach der Fusion 57,5 Prozent der Aktien halten, Aktionäre von First Data die übrigen 42,5 Prozent.
 
Chef des neuen Konzerns soll Fiserv-CEO Jeffery Yabuki werden. "Durch die transformative Kombination wollen wir neu definieren, wie Menschen und Institutionen Geld und Informationen bewegen", liess dieser schon mal verlauten.
 
Dank der Fusion sollen in den kommenden fünf Jahren 900 Millionen Dollar gespart werden. Dies verspricht man sich vor allem über den Abbau von doppelten Strukturen und eine höhere Effizienz. Im selben Zeitraum erhofft man sich den gemeinsamen Umsatz um 500 Millionen Dollar zu steigern.
 
Fiserv erzielte 2017 5,7 Milliarden Dollar Umsatz. Das 1984 gegründete Unternehmen mit Sitz in Wisconsin bietet Dienstleistungen im Zahlungsverkehr sowie Software für die Finanz- und Retailbranche.
 
First Data setzte im Jahr 2017 zwölf Milliarden Dollar um. Das in Atlanta beheimatete Unternehmen mit Geburtsdatum 1971 bietet eine breite Palette an Dienstleistungen auf dem Gebiet der Finanz-Technologie. (ts)