UBS stellt IT-Abteilungen neu auf

Die UBS teilt die Aufgaben des Chief Technology Officers in zwei Bereiche und schafft eine neue Chief Digital Officer Group.
 
Mike Dargan, Head of Group Technology bei der UBS, habe seine Abteilung neu aufgestellt, berichtet 'Finews' mit Berufung auf ein internes Schreiben. Dargan habe sich entschieden, die aktuelle CTO-Gruppe in zwei Bereiche aufzuteilen: einen CTO-Bereich und eine neu geschaffene CDO-Gruppe, heisst es im Memo, das auch inside-it.ch vorliegt.
 
Angesichts dieser Veränderungen habe sich Hans-Juergen Rieder, seit 2015 CTO bei der Grossbank, entschieden, von seiner Rolle zurückzutreten und neue Herausforderungen zu suchen.
 
Als Chief Digital Officer holt die Grossbank Elly Hardwick an Bord. Sie ist in London stationiert und berichtet direkt an Dargan. Bei der UBS verantworte sie die Führung des bestehenden Innovationsteams. Zudem soll sie ein Center of Excellence zu den Themen KI und Automatisierung aufbauen und die Innovations- und Digitalisierungsbemühungen insgesamt vorantreiben. Zuletzt arbeitete Hardwick als Head of Innovation bei der Deutschen Bank in London. Bevor sie das Fintech Credit Benchmark gründete, das sie bis 2016 als CEO verantwortete, hatte sie leitende Positionen bei Thomson Reuters und Morgan Stanley inne.
 
Neuer CTO ist Rick Carey, der in New York stationiert ist. Auch er ist direkt Dargan unterstellt, wie weiter aus dem Memo hervorgeht. Carey verantwortet die "klassischen CTO-Aufgaben", inklusive Roadmaps, Standards und Werkzeugen. Zu seinen wichtigsten Aufgaben werde der Transfer der UBS-Daten in die Cloud gehören. Carey war bereits bis 2011 für die UBS tätig und zuvor hatte er die Position des CTO bei der Bank Barclays inne. Während den vergangenen acht Jahren arbeitete er bei JP Morgan als Managing Director Global Technology.
 
Ende letzten Jahres wurde bekannt, dass die UBS einen Teil der Informatik-Struktur in die Schweizer Microsoft-Cloud verlagern wird. (kjo)