Huawei auch in Deutschland unter Druck

Die deutschen Behörden verschärfen offenbar die Sicherheitsrichtlinien für Telekomanbieter, genauer gesagt für die in den Netzen eingesetzte Technologie. Gleich zwei deutsche Netzbetreiber würden sich deshalb offenbar darauf vorbereiten, gänzlich auf Huawei-Technologie zu verzichten – falls dies denn nötig werden sollte. Telekom und Telefónica würden derzeit entsprechende Rückbaupläne ausarbeiten und sich auf einen möglichen Bann von Huawei aus ihren Kernnetzen vorbereiten, berichtet das 'Handelsblatt' mit Berufung auf Branchenkreise. Noch würden aber erst Szenarien durchgespielt, heisst es.
 
Hintergrund seien Gespräche in der deutschen Regierung bei denen es um mögliche Risiken im Zusammenhang mit dem Einsatz von Huawei-Technologie gehe. Dem Blatt zufolge hätten sich unter anderem Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums, des Verkehrsministeriums, der Bundesnetzagentur und des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für Gespräche über das weitere Vorgehen getroffen. Es wird erwartet, dass das BSI und die Bundesnetzagentur in den kommenden Wochen erste Eckpunkte für die neuen Sicherheitsanforderungen festlegen.
 
Verschärfte Regelungen könnten den Einsatz von Huawei-Technologie einschränken. Die neuen Anforderungen sollen unter anderem die Verpflichtung zur Zertifizierung des verwendeten Equipments durch das BSI beinhalten sowie die Offenlegung der Quellcodes. Dem Bericht zufolge werden die Anforderungen nicht nur für den Aufbau der 5G-Netze gelten, sondern auch für die bestehenden 2G-, 3G- und 4G-Netze.
 
Auf Anfrage des 'Handelsblattes' wollten sich weder die Behörden noch die Telcos zum Bericht äussern. Ein Telekom-Sprecher sagte dem 'Handelsblatt', dass die Sorgen ernst genommen würden, und Telefónica warnte, dass ein Rückbau sehr aufwändig wäre. In den Netzen aller drei grosser Mobilfunkbetreiber Deutschlands würden Huawei-Geräte stecken. Alle diese Geräte zu entfernen, würde Jahre dauern und hätte massive Konsequenzen für die Qualität der Netze, sagt ein Telekommunikationsmanager dem 'Handelsblatt'.
 
Ganz so weit wie etwa in Australien oder Neuseeland wolle man in Deutschland aber nicht gehen. Ein kompletter Ausschluss von Huawei-Technologie sei nicht vorgesehen, so der Bericht. (kjo)