Cisco und Google entern mit Wi-Fi-Angebot Entwicklungsländer

Cisco will mit Google Station zusammenarbeiten, um eine Milliarde Menschen mit öffentlichem Wi-Fi zu versorgen. Dies meldet Cisco.
 
Im Fokus stehen Kommunen, welche noch über kein leicht zugängliches und zuverlässiges Wi-Fi verfügen.
 
Zu verschenken haben die Tech-Giganten natürlich nichts. Doch Cisco biete laut eigenen Angaben flexible Zahlungsmöglichkeiten via "Cisco Finance". Damit könne man Netzwerk-Infrastruktur beschaffen bei reduzierten Finanzierungsrisiken. 14 Cisco-Produkte sind laut Eigenangabe für das Programm freigegeben. Auch das Deployment und der Support erfolge durch Cisco.
 
Google Station ist ein Dienst, der es Partnern ermöglicht, WLAN-Hotspots an öffentlichen Orten bereitzustellen. Dabei bietet Google UX-Unterstützung, Service Management, sicheren Zugang sowie nicht zuletzt auch Google Ads und Revenue-Share-Modelle mit dem Internetkonzern.
 
Entsprechend werde das Programm die Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle ermöglichen, halten die Partner fest und wollen ISPs wie Regierungen einbinden.
 
Laut Eigenangaben sind Kommunen in Mexico, Thailand, Indien, Nigeria und den Philippinen aktuell von Google beglückt worden. (mag)