Erste Schweizer Immobilientransaktion auf der Blockchain

Eigentlich logisch, dass sich diese Geschichte im Blockchain- und Kryptowährungs-verliebten Kanton Zug zugetragen hat: Erstmals wurde eine Liegenschaft teilweise "tokenisiert". Vier Investoren haben diese Tokens erworben. Die Tokens repräsentieren 20 Prozent des Werts der Liegenschaft. Bezahlt wurden insgesamt drei Millionen Franken in der Währung "CryptoFranc".
 
Gekauft haben sich die Investoren damit einen Anteil an einer Liegenschaft an der Grabenstrasse 3 in Baar. Sie besteht aus 18 Wohnungen sowie einem Restaurant.
 
Bei dem Deal handelt es sich um eine Variante eines Initial Coin Offerings beziehungsweise eines Initial Token Offerings. Der Unterschied ist, dass die Tokens eben für eine Immobilie und nicht von einem Unternehmen ausgegeben werden.
 
Technisch gesehen waren drei Firmen an diesem Deal beteiligt, wie die Firma Blockimmo, Betreiber einer gleichnamigen Transaktionsplattform für Immobilien, mitteilt. Die Firma Elea Labs habe die vollständigen Daten der Liegenschaft festgehalten, validiert und in seinem dezentralisierten Immobilienregister "Property DNA" veröffentlicht.
 
Die verwendete Währung CryptoFranc wurde von Swiss Crypto Tokens, einem Tochterunternehmen der Bitcoin Suisse Group ausgegeben. Der CryptoFranc ist an den Schweizer Franken gebunden, und laut Swiss Crypto Tokens ist für jeden ausgegebenen CryptoFranc ein echter Franken als Sicherheit hinterlegt.
 
Die Transaktionen der vier Investoren wurden über die Ethereum Blockchain getätigt und können laut der Medienmitteilung auf der Plattform von Blockimmo verifiziert werden.
 
Bastiaan Don, der Gründer und Managing Director von Blockimmo, hofft logischerweise, dass die neuartige Investitionsmethode im Immobilienmarkt Mode machen wird. "Es besteht in der Schweiz ein intransparenter, schwer zugänglicher Markt mit asynchronen Informationen. Das wirkt sich unter anderem negativ auf das Liquiditätspotenzial des Immobilienmarktes aus. Blockimmo ermöglicht durch die Anwendung der Blockchain-Technologie die Lösung dieses Problems."
 
Als nächstes will Blockimmo nun eine weitere Immobilie tokenisieren, die dann in einem "Public Crowdsale" verkauft werden soll. Alle Immobilien-Tokens sollen zudem wahrscheinlich ab dem zweiten Quartal dieses Jahres an einer regulierten Börse gelistet und somit einfach handelbar werden. (hjm)