Die Kampagne #ICTLehr­stellen läuft wieder an

ICT-Berufsbildung lanciert erneut die Kampagne #ICTLehrstellen. Sie soll über den Fachkräftemangel im ICT-Berufsfeld sensibilisieren und einem breiten Publikum zeigen, welche Unternehmen Lehrstellen im IT-Bereich anbieten oder neu schaffen.
 
Unter dem Hashtag "Lehrstelle2019" sucht ICT-Berufsbildung Unternehmen und Verwaltungen, die Lehrstellen für Informatik und Mediamatik anbieten, schreibt der Verband im Newsletter. Unternehmen, die ICT-Lehrstellen anbieten und bei den jeweiligen kantonalen oder regionalen Lehrbetriebsverbänden Mitglied sind, werden auf der Webseite des Verbands publiziert.
 
Laut ICT-Berufsbildung absolvieren derzeit fast 9000 Jugendliche eine ICT-Lehre und 70 Prozent aller höheren ICT-Abschlüsse würden auf einer Berufslehre basieren. Einer Bedarfsprognose des Verbands zufolge (PDF) müssen 2026 über 51'000 aktuelle Stellen durch neues Personal besetzt werden und der wachstumsgetriebene Zusatzbedarf betrage weitere 37'000 Personen. Grund sei sowohl das Wachstum der ICT-Branche selbst als auch der wachsende Anteil an IT-Mitarbeitenden in Firmen anderer Branchen. Durch Zuwanderung und mit Neuabsolventen können gemäss ICT-Berufsbildung rund 54 Prozent des Bedarfs gedeckt werden. Entsprechend könnten bis 2026 40'300 Personen zusätzlich in der ICT ausgebildet werden, ohne dass deren Arbeitsmarktchancen abnehmen würden. (kjo)