Red Hat wächst vor Übernahme noch einmal kräftig

Die im letzten Oktober angekündigte Übernahme von Red Hat soll ungefähr Mitte dieses Jahres vollzogen werden. Red-Hat-Kunden scheinen sich von der Aussicht, bald IBM-Kunden zu werden, nicht irritieren zu lassen. Der Umsatz des Open-Source-Software-Spezialisten stieg im vierten Quartal seines Geschäftsjahr 2019, das am 28. Februar endete, ein weiteres Mal im zweistelligen Bereich.
 
Im Vergleich zum Vorjahresquartal wuchs der Red-Hat-Gesamtumsatz im vierten Quartal um 14 Prozent auf 879 Millionen Dollar. Davon entfielen 774 Millionen Dollar auf Abonnemente. Der Reingewinn betrug 139 Millionen Dollar. Im vergangenen Jahr verbuchte Red Hat im gleichen Quartal noch einen Verlust von 12 Millionen Dollar. Dieser wurde allerdings vor allem durch Sonderkosten in der Höhe von 123 Millionen Dollar aufgrund einer Änderung der Steuergesetze in den USA verursacht.
 
Im gesamten Geschäftsjahr 2019 stieg der Umsatz von Red Hat um 15 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar. Der Reingewinn stieg von 262 Millionen Dollar im Geschäftsjahr 2018 auf 434 Millionen Dollar im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019.
 
Für das neue Geschäftsjahr will Red Hat aufgrund der bevorstehenden Übernahme keine Prognosen mehr machen. (hjm)