Oracle stellt Cloud-Spezialisten auf die Strasse

Der US-Software-Gigant Oracle bereinigt seine Cloud- und Produktstrategie. Die Folge sind Entlassungen – erstaunlicherweise auch in der Cloud-Infrastruktur-Gruppe in Seattle. Dort werden gemäss der in Oracle-Dingen oft gut informierten Online-Zeitung 'The Register' 40 Stellen abgebaut. Weitere 350 Mitarbeitende verlieren ihre Stelle in Redwood und Santa Clara. Diese Zahlen bestätigte Oracle selbst in einer Eingabe an die kalifornische Arbeitsmarktbehörde.
 
Erstaunlich finden wir den Stellenabbau in der Cloud-Infrastruktur-Gruppe, weil Oracle das Thema Cloud ganz ins Zentrum der der Kundenkonferenz Open World Anfang Jahr in London gestellt hat.
 
Stellenabbau gab es gemäss Medienberichten auch in Mexiko, New Hampshire und Indien--. Steht Oracle vor Massenentlassungen? Während in der Gerüchteküche von bis zu 14'000 Entlassungen die Rede ist, schreibt Oracle in der Eingabe an die Arbeitsmarktbehörde man evaluiere Produkte und Lücken in den Qualifikationen von Mitarbeitenden. (hc)