Disney drängt in den umkämpften Video­streaming-Markt

Nach Apple erhält Netflix einen weiteren Konkurrenten im Streaming-Business. Disney hat einen Video-Streamingdienst angekündigt und geht mit einem Kampfpreis von 6,99 Dollar im Monat an den Start. Damit ist Disney+ billiger als das günstigste Abo des Rivalen Netflix.
 
Nach dem US-Start am 12. November soll der Service innerhalb von zwei Jahren in den meisten wichtigen Regionen der Welt verfügbar sein, wie Disney-Chef Robert Iger sagte. Bis 2024 will der Konzern 60 bis 90 Millionen Kunden gewonnen haben.
 
Disney setzt auf das eigene grosses Inhalte-Angebot, um Kunden anzulocken. Der Konzern zieht seine Filme und Serien bei Konkurrenten wie Netflix ab und will sie nur auf der eigenen Plattform streamen. Zu Disney gehören auch das "Star-Wars"-Studio Lucasfilm, die Marvel-Studios mit Superhelden-Filmen wie "Avengers" sowie Twentieth Century Fox und die Pixar-Produktionen. Bei Disney+ soll es exklusiv unter anderem Serien mit Avengers-Figuren und aus dem "Star-Wars"-Universum geben. Profitieren will der Konzern auch von der jüngsten Übernahme der Fox-TV-Sender. So sollen bei Disney+ alle Staffeln der Animationsserie "The Simpsons" verfügbar sein.
 
Vor wenigen Wochen hatte auch Apple für den Herbst den Start eines Videostreaming-Angebots mit exklusiven Inhalten angekündigt. Der iPhone-Konzern verpflichtete dafür Hollywood-Grössen wie Steven Spielberg und J.J. Abrams sowie Stars wie Reese Witherspoon und Jennifer Aniston. Apple machte bisher allerdings keine Angaben zum Preis- und das günstige Abo von Disney+ dürfte den Spielraum des Konzerns bei der Preisgestaltung deutlich einschränken. In den USA ist Netflix mit 60 Millionen Kunden besonders stark in dem Geschäft. (sda/kjo)