Luzerner Hochschul­bibliothek setzt auf Starmind

Die Optimierung von Dienstleistungen sei ein Dauerthema der Zentral- und Hochschulbibliothek (ZHB) von Luzern, schreibt die grösste Bibliothek des Kantons in einer Mitteilung. Mit einer neuen Plattform, die auf der Technologie von Starmind basiert, will die Bibliothek nun den Auskunftsservice verbessern, und insbesondere wiederkehrende Anfragen, die den ZHB-Mitarbeitenden meist per Mail oder an der Infotheke begegnen, mit Hilfe von AI rasch und rund um die Uhr beantworten.
 
In einem Pilotprojekt von April bis Juli werde die Software nun getestet. Ausserdem sollen im Rahmen des Pilots Feedback und Anregungen der Bibliotheksnutzenden eingeholt werden, schreibt die ZHB. Genannt wird das Tool "Lucebro"
  • Lucerna/Cerebro, Luzerner Gehirn.
Über ein Webportal können sich Anwender einloggen und ihre Fragen stellen. Bereits während eine Frage gestellt wird, erkenne Lucebro, ob vergleichbare Fragen existieren. Falls diese bereits erfolgreich beantwortet wurden, schlägt das Tool diese Lösungen vor. "Die Antworten hat Lucebro natürlich nicht erfunden, sondern ursprünglich von den ZHB-Mitarbeitern gelernt", heisst es in der Mitteilung. Wenn das Tool die Antwort nicht kenne oder die Lösung den Anwender nicht zufrieden stelle, werde die Frage automatisch an einen der 100 Mitarbeitenden übermittelt. Dies geschehe aber nicht zufällig, Lucebro wähle hierfür den passenden Ansprechpartner aus. (kjo)