Überraschend starker Umsatzschwund für IBM

Das IT-Urgestein IBM hat zu Jahresbeginn überraschend deutliche Einbussen verkraften müssen. Im ersten Quartal ging der Umsatz im Jahresvergleich um 4,7 Prozent auf 18,2 Milliarden Dollar zurück, wie der IT-Konzern mitteilte.
 
Damit wurden die Prognosen klar verfehlt. Die Aktie reagierte nachbörslich mit deutlichen Kursverlusten. Immerhin: Der Quartalsgewinn sank zwar auch um fünf Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar, fiel damit aber noch etwas höher als erwartet aus.
 
IBM hofft nun, dass die baldige neue IBM-Tochter Red Hat, die kurz vor der Übernahme noch einmal kräftig gewachsen ist auch bei IBM selbst einen neuen Wachstumsschub auslösen kann. (hjm/sda)