Bereits ab 2021 sollen Gebäudeinformatiker (EFZ) ausgebildet werden

Die alle fünf Jahre anstehende Überprüfung der Berufsbilder, hat den Verband Schweizerischer Elektro-Installationsfirmen (VSEI) veranlasst, die Grundbildung zum Telematiker komplett zu überarbeitet. Gemeinsam mit ICT-Berufsbildung Schweiz wird dazu eine neuen Grundbildung im Bereich der Gebäudeinformatik vorangetrieben, wie der VSEI mitteilt.
 
Bereits im Februar habe das zuständige Staatssekretariat für Bildung und Forschung grünes Licht für dieses BeGIN (Berufsentwicklung Gebäudeinformatik) genannte Projekt gegeben. In zwei Jahren soll das Konzept für das neue Berufsbild in eine entsprechende Bildungsverordnung überführt sein und zum 1. Januar 2021 in Kraft gesetzt werden. So sollen voraussichtlich ab August 2021 die ersten Lernenden in die neue Grundausbildung starten können, schreibt der VSEI.
 
Daniel Schlienger, der auf Seiten VSEI die Arbeiten an dem neuen
Berufsbild leitet, erklärt gegenüber inside-it.ch, dass der Entscheid für den neuen Ausbildungsgang an einem Workshop mit der Branche erarbeitet wurde. Daran hätten verschiedene Vertreter aus den Bereichen Kommunikation, Multimedia, Gebäudeautomation und Planung teilgenommen.
 
Es ist also nicht zuletzt diese breite Abstützung in der Branche, die dazu geführt hat, dass nun unter dem Arbeitstitel "Gebäudeinformatiker/in EFZ" die vierjährige Ausbildung aufgegleist wird. Sie wird modular aufgebaut sein und als wichtige Aspekte die Bereiche Network und Security umfassen. Es wird die Möglichkeit zu drei Spezialisierungen in den Fachrichtungen Kommunikation und Multimedia, Gebäudeautomation sowie Planung Gebäudeinformatik geben. Bei der Ausgestaltung der Grundbildung ist zudem geplant, den Anschluss an die höhere Berufsbildung sicherzustellen, so der VSEI weiter.

Derzeit erarbeite man in Arbeitsgruppen das Qualifikationsprofil des neuen Berufsbildes genauso wie die Inhalte der Bildungspläne und der Bildungsverordnungen. (vri)