In chinesischer Stadt holen Drohnen jetzt Firmenpost ab

Die erste innerstädtische Drohnen-Lieferroute in China ist in der südchinesischen Metropole Guangzhou in Betrieb genommen worden. Zwischen zwei Landestationen bringen die Drohnen vollautomatisch jeweils bis zu fünf Kilogramm schwere Kisten mit Express-Sendungen über eine acht Kilometer lange Entfernung.
 
Kooperationspartner sind das Logistik-Joint-Venture DHL-Sinotrans und der chinesische Drohnenhersteller EHang. Es ist das erste Mal, dass ein internationales Express-Unternehmen eine solche Drohnen-Strecke in China betreibt.
 
"Die Dynamik des sich rasant entwickelnden chinesischen Marktes macht ihn zum idealen Platz für die Route", sagte Jack O'Neill, Vizepräsident bei DHL Express in China. Die Verbindung wurde speziell für einen nicht näher genannten Unternehmenskunden im Bezirk Songshanhu in Guangzhou eingerichtet.
 
Er lässt seine Dokumentenumschläge jetzt zweimal am Tag – bei Bedarf auch öfter – per Drohne abholen und zum DHL-Servicezentrum bringen. Was mit dem Auto in der 11-Millionen-Stadt bisher 40 Minuten dauerte, kann per Drohne in acht Minuten erledigt werden.
 
In der Schweiz stossen Drohnen-Lieferungen im städtischen Bereich auf Schwierigkeiten. So ist kürzlich erneut eine Drohne der Post über Zürcher Stadtgebiet abgestürzt. (Keystone-sda/mag)