Australischer Teenie hackte Apple zweimal

In Adelaide stand ein heute 17-jähriger Teenager vor Gericht, der zweimal in das System von Apple eingedrungen war. Der Junge hackte sich zuerst mit 13 Jahren in die Systeme des Technikriesen und dann wieder mit 15 Jahren.
 
Als Apple nach dem zweiten Hack das FBI und die australischen Bundesbehörden kontaktierte, informierte der Junge von sich aus die Behörden. Seine Motivation war, dass er gerne einen Job bei Apple bekommen hätte, wie der 'Guardian' berichtet.
 
Weil Apple kein Schaden entstanden ist, verzichtete das Gericht auf eine Strafe. Der Teenie muss einzig neun Monate lang ein tadelloses Verhalten zeigen. Vielleicht reicht es danach ja auch für ein Bewerbungsgespräch bei Apple.
 
Der Australier ist nicht das einzige Wunderkind unter den Hackern. Michael Calce war noch nicht einmal 15, als er im Februar 2000 mit einem DDoS-Angriff über Netzwerke von Universitätscomputern die damals führende Suchmaschine Yahoo angriff. Bei Calce hat es mit der Karriere geklappt: Er arbeitet heute als "White Hat Hacker", der grosse Konzerne berät, wie sie sich vor Angriffen schützen können. (paz)