IBM entlässt offenbar 1700 Mitarbeiter, auch in den Cloud Services

IBM will ein halbes Prozent seiner rund 340'000 Mitarbeiter entlassen. Etwa 1700 Personen würden demnach ihre Stelle verlieren, wie 'CNBC' mit Verweis auf eine unterrichtete Quelle vorrechnet.
 
Laut 'The Register' haben Angestellte in den Bereichen Watson Health, Cloud Services und Global Technology Services (GTS) eine Kündigung erhalten. "Wir positionieren unser Team weiter neu, um uns auf die hochwertigen Segmente des IT-Marktes zu konzentrieren", hiess es von Seiten des Konzerns gegenüber 'CNBC'. Seit Jahren werden immer wieder grössere Entlassungen bei IBM gemeldet.
 
Zugleich hat Big Blue auf seiner Website rund 7700 offene Positionen aufgeführt. Im August letzten Jahres hatte IBM erklärt, allein im DACH-Raum 2200 neue Mitarbeiter rekrutieren zu wollen. (ts)