Symantec: E-Mail-Stau beim Filterdienst

Ab Mittag des 10. Juni meldete der Security-Riese Symantec Probleme mit seinem E-Mail-Service Security.cloud, wie 'The Register' berichtet. Diese führten zu einer Verlangsamung oder Stau beim Mail-Verkehr.
 
Das Problem betraf Symantec-Kunden weltweit, auch in Europa, deren Mails nicht rechtzeitig gesendet oder empfangen wurden. Diejenigen, die den Dienst erreichen konnten, erlebten möglicherweise einen Rückstau von E-Mails, die dann alle gleichzeitig ankamen.
 
"Bestehende E-Mails in der Warteschlange werden weiterhin zugestellt, jedoch mit reduzierter Geschwindigkeit. In der Zwischenzeit arbeiten unsere Techniker weiterhin manuell an der Lastverteilung des E-Mail-Verkehrs und haben die betroffene Infrastruktur nach Möglichkeit ausser Betrieb genommen", hiess es in einem Status-Update von Symantec.
 
Security.cloud wird als eine zusätzliche Schicht zur Mail-Filterung ausserhalb der Netzwerk-Firewall bereitgestellt, so dass E-Mails gescannt und gereinigt werden können, bevor sie die lokalen Systeme des Kunden erreichen. Andere Dienste seien nicht von Problemen betroffen, hiess es weiter in der Statusmeldung.
 
Auf Nachfrage von 'The Register' gab Symantec keine weiteren Auskünfte über mögliche Ursachen. Nach 16 Stunden meldete der Vorfallsbericht auf der Symantec-Website am Morgen des 11. Juni schliesslich die Behebung der Probleme: "Die bestehenden E-Mail-Warteschlangen für alle Regionen sind geklärt, und der Dienst ist voll funktionsfähig. Kunden sollten sehen, dass die Post normal fliesst. Wir werden den E-Mail-Verkehr weiterhin genau überwachen, um einen reibungslosen Servicebetrieb zu gewährleisten." (paz)