Hardware: Google und Apple verlassen China

Die US-Konzerne finden alternative Produktionsorte. Huawei offenbar nicht.
 
Google verlagert die Produktion von Nest-Thermostaten und Server-Hardware weg von China. Der Abzug sei laut 'Bloomberg' bereits fast vollständig vollzogen.
 
Um im Handelsstreit zwischen den USA und China zu erwartende Strafzölle von 25 Prozent auf Importe an der US-Grenze abzuwenden, verlege Google die Produktion von Motherboards nach Taiwan. Auch die Herstellung von Nest-Thermostaten soll von China nach Taiwan und Malaysia verlagert werden. Dies berichten nicht namentlich genannte Google-Mitarbeitende 'Bloomberg'.
 
Auch für Apples iPhones wird offenbar nach neuen Produktionsorten gesucht. Der taiwanesische Tech-Gigant Foxconn, der für Apple die Geräte in China herstellt, bietet alternative Standorte an.
 
Foxconn könne alle von Apple in Auftrag gegebene iPhones in Werken ausserhalb Chinas herstellen. Laut 'Digitimes' erklärte ein Foxconn-Vertreter, das Unternehmen besitze Produktionsstätten in 16 Ländern – "wir können sehr schnell reagieren". Bis jetzt hat Apple allerdings noch keine Verlagerung beantragt.
 
Mit Wistron überlege sich ein weiterer grosser Tech-Hersteller aus Taiwan, die Produktion von Servern unter anderem für Facebook und Microsoft ausserhalb von China hochzufahren.
 
Das chinesische Unternehmen Huawei hat währenddessen erstmals seit Ankündigung des US-Embargos eine Produktpräsentation ausgesetzt. Ein neuer Laptop in der Matebook-Reihe mit Windows als Betriebssystem, "könne nicht geliefert werden", wie ein Huawei-Vertreter gegenüber dem US-Sender 'CNBC' erklärte. (paz)