Visa verhindert mit KI Milliarden-Betrüge

Der Kreditkarten-Anbieter Visa verhindert jährlich Betrügereien im Wert von 25 Milliarden Dollar mit Hilfe von KI, wie das Unternehmen in San Francisco bekannt gab. Dafür wurden nach eigenen Angaben 127 Milliarden Transaktionen durchforstet.
 
Visa setzt dabei "Visa Advanced Authorization" (VAA) unter Verwendung von KI ein. Dabei würden Machine-Learning-Modelle für die Echtzeit-Überprüfung jeder Transaktion auf Indikatoren für Betrug verwendet – mit Blick auf Aktivitäten, Muster und mehr als 500 Risikoattribute. Diese Überprüfung geschehe im Zeitraum von etwa einer Millisekunde. Mehr als 8000 Finanzinstitute in 129 Ländern würden aktuell VAA nutzen.
 
"Visa war das erste Zahlungsnetzwerk, das ab 1993 neuronale, netzbasierte KI einsetzte, um das Risiko von Transaktionen in Echtzeit zu analysieren, und die Auswirkungen auf betrügerische Transaktionen waren sofort feststellbar", sagt Melissa McSherry, Senior Vice President und Global Head of Data, Risk and Identity Products and Solutions bei Visa, in einer Mitteilung.
 
Mit Fachwissen, Technologie und KI habe das Unternehmen die weltweiten Betrugsraten bei Transaktionen auf einen historischen Tiefstand von weniger als 0,1 Prozent gebracht. Durch die Integration biometrischer Daten und mobiler Standortbestätigungen in die Reihe der Betrugserkennungs-Tools verbessere Visa kontinuierlich die Möglichkeiten zur Betrugsprävention. (paz)