Programmiersprache Scala gewinnt renommierten Award

Die ursprünglich an der EPFL entwickelte Programmiersprache Scala wurde für den renommierten Award "Sigplan Programming Languages Software" ausgewählt. Die Auszeichnung wird von der Interessengemeinschaft für Programmiersprachen Sigplan der Association for Computing Machinery (ACM) vergeben, "um die Entwicklung eines Softwaresystems zu würdigen, das einen wesentlichen Einfluss auf die Erforschung, Implementierung und Nutzung von Programmiersprachen hatte", schreibt die EPFL.
 
Der Award ist mit 2500 US-Dollar dotiert und wurde auf der jährlichen Sigplan-Koferenz am 24. Juni in Phoenix übergeben. Scala sei "eine der wenigen Programmiersprachen aus der Wissenschaft, die einen signifikanten Einfluss auf die Welt hatte sowie auf die Forschung auf Programmiersprachen", heisst es zur Begründung der Auszeichnung. Zum Einsatz kommt sie etwa bei Linkedin und Twitter.
 
Scala wurde ursprünglich von Martin Odersky geschrieben und 2004 erstmals veröffentlicht. Odersky ist Leiter des Programming Methods Laboratory (LAMP) an der School of Computer and Communication Sciences (IC) and EPFL. Er ist ausserdem akademischer Direktor der an der EPFL basierten Open-Source-Stiftung Scala Center. (kjo)