IT Service Management: Jetzt für den Schweizer Preis kandidieren!

Erfolgreiche ITSM-Projekte, Innovationen und ESM-Vorreiter sollen öffentlich gefeiert werden.
 
Ganz grundsätzlich: IT-Service-Management erhält zu wenig öffentliche Anerkennung, denn die ITSM-Themen sind weder schlagzeilenträchtig, noch kann man mit den aktuellen Buzzwords operieren. Aber ITSM hat grosse Bedeutung in der Informatik und vermehrt in anderen Bereichen, schliesslich beinhalten alle Produkte eine Servicekomponente. Auch wächst der entsprechende Software-Markt laut Marktforschern um über zehn Prozent jährlich.
 
Darum finden wir es für einmal verdienstvoll, einen weiteren ICT-Award unter den vielen ICT-Awards speziell hervorzuheben: den Service Management Schweiz Award 2019.
 
Wer 2018 Ausserordentliches geleistet hat, kann sich nun bewerben in drei Kategorien.
 
Wer "erhebliche Verbesserungen der Qualität und des Werts von IT-Services" vorweisen kann, der sollte sich für das IT-Service Management-Projekt des Jahres bewerben.
 
Haben Sie im Servicedesign, bei der Anpassung an ergänzende Praktiken, im Einsatz von Tools etwas Neues eingebracht? Haben Sie bei der Mitarbeiterkultur und der Akzeptanz von Veränderungen einen neuartigen Ansatz erfolgreich umgesetzt? Für diese Leistungen wird nun der Award für die IT-Service Management-Innovation des Jahres vergeben.
 
Oder bringen Sie die Organisation im Bereich Enterprise Service Management entscheidend voran? Wurden 2018 Business-Services auf den Weg gebracht, die auf der Service Management-Lifecycle-Methodik basieren? Genau dafür wird der Preis in der Kategorie Enterprise Service Management (ESM) Implementation des Jahres vergeben.
 
Eine unabhängige Jury wird die eingereichten Projekte beurteilen, wer eine Auszeichnung erhält. Die Kriterien werden dabei nach Kategorie unterschiedlich gewichtet. Es handelt sich um die Ziele und Herausforderungen des Projektes, die Erfolge, Komplexität, Prozesse und Verfahren sowie der Beitrag des Teams zum Vorteil der Organisation.
 
Bewerben können sich Kandidaten mit einem Standort in der Schweiz und mit Projekten, welche grösstenteils vom Kandidaten selbst gemanagt, ausgeführt und durchgeführt wurden.
 
Ergriffen hat die Initiative für den Preis das Service Management Forum Schweiz (SMFS) rund um den Glenfis-Gründer Martin Andenmatten. Er ist Präsident des Vereins, welcher den Wissensaustausch und das Netzwerken für ITSM-Fachleute fördern will.
 
Detailinformationen finden sich auf der Website des SMFS, inklusive das Bewerbungsformular.
 
Die Bewerbung muss vollständig und digital bis zum 13. September 2019 eingereicht werden. Die Auszeichnung bildet den Abschluss und Höhepunkt eines ganztägigen Events des SMFS am 24. Oktober in Zürich. (mag)
 
Interessenbindung: Wir sind Medienpartner mit inside-it.ch und inside-channels.ch des Preises, um die Verdienste des Fachgebiets zu würdigen.