Finma passt Regeln für Fintechs an

Auf Anfang Jahr setzte der Bundesrat die Bestimmungen für die neue "Fintech-Lizenz" in Kraft. Diese sowie eine Revision der Bestimmungen zur "Sandbox" erforderten Anpassungen der Aufsichtspraxis der Finma. Sie treten am 1. Juli in Kraft.
 
Die Aufsichtsbehörde ergänzte ihr Rundschreiben zum Prüfwesen bereits und sah für Fintechs im Vergleich zu grösseren oder komplexeren Unternehmen gewisse Erleichterungen bei der Risikoanalyse und der Prüfstrategie vor. Aufgrund von Rückmeldjungen aus dem Finanz- und Regulations-Bereich präzisierte die Finma nun das Rundschreiben.
 
Sie legte unter anderem eine jährliche Prüfung der Einhaltung der Informationspflichten betreffend fehlender Einlagenprivilegierung fest. Ausserdem wurden die Fristen für die Einreichung der Risikoanalyse, der Prüfstrategie und der aufsichtsrechtlichen Berichterstattung auf vier Monate nach Abschluss des Geschäftsjahres fixiert.
 
Die aktualisierten Rundschreiben sowie die Stellungnahmen und einen Anhörungsbericht findet man auf der Website der Finma. (ts)