Zentralbanken starten Innovation-Hub

Basel wird ein Standort. Die SNB will von Anfang an eine aktive Rolle übernehmen.
 
Die Bank für den Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), die internationale Organistion der Zentralbanken mit Sitz in Basel, gibt die Einrichtung eines "Innovation Hub" bekannt. Der Hub soll die Zusammenarbeit zwischen Zentralbanken im Bereich innovativer Finanztechnologien fördern.
 
Die Rolle des Hubs soll unter anderem darin bestehen, ein Netzwerk für Innovations-Experten aus den Zentralbanken der BIZ-Mitgliedländer zu schaffen. Der Innovation-Hub soll helfen, vertiefte Erkenntnisse über die relevanten technologischen Entwicklungen zu gewinnen, welche die Aufgaben von Zentralbanken betreffen. Gleichzeitig soll er öffentliche Güter im Technologiebereich entwickeln, um das Funktionieren des globalen Finanzsystems weiter zu verbessern.
 
Obwohl nicht namentlich genannt, kann der neue Hub auch als Reaktion auf Facebooks angekündigte Krypto-Währung Libra und andere Fintech-Entwicklungen gesehen werden.
 
In der Mitteilung sagt der deutsche Bundesbank-Chef Jens Weidmann, der zugleich BIZ-Vorsitzender des Board of Directors ist: "Die IT-Revolution kennt keine Grenzen und hat daher Auswirkungen an mehreren Standorten gleichzeitig. Die Einrichtung des Innovation-Hubs wird es den Zentralbanken ermöglichen, ihre bestehende Zusammenarbeit auszuweiten, um relevante Technologietrends zu ermitteln, diese Entwicklungen zu unterstützen, wenn dies mit ihrem Mandat vereinbar ist, und die regulatorischen Anforderungen mit dem Ziel der Wahrung der Finanzstabilität zu erfüllen."
 
In einem ersten Schritt sollen Hub-Zentren in Basel, Hong Kong und Singapur eröffnet werden. Der Aufbau und der laufende Betrieb dieser Zentren würden in enger Zusammenarbeit mit den Zentralbanken der jeweiligen Länder erfolgen. In einer zweiten Phase sollen weitere Zentren in Nord- und Südamerika sowie Europa dazu kommen.
 
In einer eigenen Mitteilung begrüsst die Schweizerische Nationalbank (SNB) die Einrichtung des Hubs. Thomas J. Jordan, Präsident des SNB-Direktoriums, sagt: "Die SNB verfolgt technologische Innovationen im Finanzbereich bereits heute sehr aufmerksam und engagiert sich aktiv im Verbund der Zentralbanken, um relevante Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und zu beurteilen. Die SNB wird ihre Arbeiten in diesem Bereich weiter intensivieren und beim BIZ-Innovation-Hub von Beginn an eine aktive Rolle übernehmen." (paz)