Security-Experte Bruce Schneier kehrt IBM den Rücken

Bruce Schneier 2013 an einem Kongress an der EPFL. (Bild unter CC-2.0-Lizenz)
Bruce Schneier hat angekündigt, von seiner Position als "Special Advisor" für den Security-Bereich von IBM zurückzutreten. Er wolle sich darauf konzentrieren, die nächste Generation Security-Experten auszubilden, schreibt er in einem Blogeintrag. Ausserdem wolle er sich seiner Arbeit mit gemeinnützigen Projekten wie der Tor Foundation und der Electronic Frontier Foundation (EFF) widmen, wo er je Vorstandsmitglied ist.
 
Schneier, langjähriger Chief Security Technology Officer von BT, hat seit Ende der 1990er Jahren über ein Dutzend Bücher sowie Hunderte von Artikeln, Essays und akademischen Arbeiten veröffentlicht. 2016 stiess er zu IBM als Big Blue sein Startup Resilient Systems übernommen hat. Resilient entwickelt eine Incident-Response-Plattform, die in das SIEM-System von IBM integriert wurde.
 
Er werde weiterhin publizieren und Vorträge halten, schreibt Schneier. Er wolle auch weiterhin an der Harvard Kennedy School unterrichten und als VR von Unternehmen tätig sein. "Und ich werde mich zunehmend für Technologie von öffentlichem Interesse einsetzen." (kjo)