Handelsstreit: Tech-Giganten wollen offenbar Produktion aus China verlagern

Laut 'Nikkei Asian Review' wollen HP, Dell, Microsoft, Asustek und Acer einen Teil ihrer Produktion aus China abziehen. Und auch Amazon, Google, Sony und Nintendo würden sich nach neuen Standorten für die Fertigung von Spielkonsolen und smarten Speakern umsehen. Die japanische Wirtschaftszeitung beruft sich auf mehrere Informanten. Bestätigen wollten die Konzerne die Berichte nicht.
 
HP und Dell planten die Verlagerung von bis zu fast einem Drittel ihrer Notebook-Produktion. Auch Apple eruiere derzeit die Kosten einer Verlagerung von bis zu 30 Prozent der Smartphone-Produktion.
 
Die Pläne sind offenbar Reaktionen auf die Handelsstreitigkeiten zwischen Washington und Peking. In deren Folge drohten höhere Zölle. Diese verschärften ein bereits schwelendes Problem: Steigende Produktionskosten in China. "Jetzt machen die mit dem Handelskrieg verbundenen Unsicherheiten alles noch viel schlimmer", sagte ein chinesischer Regierungsbeamter zu 'Nikkei Asian Review'.
 
Zurück in die Trump'sche Heimat wollen aber offenbar auch die US-Hersteller nicht: Stattdessen schauen sich die Firmen nach günstigen Standorten in Südostasien um. Hoch im Kurs stehen laut den Berichten derzeit Thailand, Taiwan, Vietnam und die Philippinen. (ts)