Technologie-Chef der UBS-Investmentbank geht

Neil Boston, seit 2017 bei der UBS tätig, verlässt die Grossbank. Dies bestätigt die Bank gegenüber 'Finews'. Boston war laut Bericht Technologie-Chef der Investmentbank und leitete die Einheit des Schweizer Instituts in Grossbritannien.
 
Der Abgang erfolgt nur wenige Monate nachdem IT-Chef Mike Dargan seinen Bereich neu aufgestellt hat. Dargan, Head of Group Technology bei der UBS, hat im Februar entschieden die aktuelle CTO-Gruppe in zwei Bereiche aufzuteilen: einen "klassischen" CTO-Bereich und eine neu geschaffene CDO-Gruppe. Nun verliere er einen wichtigen Mitarbeiter, denn bei Boston habe es sich um einen derjenigen Experten gehandelt, die das "Knäuel von Schnittstellen und Anwendungen der Investmentbank in ein einfacher zu handhabendes Konstrukt umbauen" sollten, schreibt 'Finews'.
 
Bei der UBS übernehme nun interimistisch Zoe Evans die Aufgaben von Boston. Ob Evans, zuletzt COO im Technologie-Bereich der Investmentbank, die Rolle permanent übernehmen werde, sei noch unklar, wie die UBS weiter zum Online-Newsportal sagt. (kjo)