IT-Zentrum von Ob- und Nidwalden ernennt neuen Chef

Stefan Müller wird Geschäftsführer des ILZ Obwalden und Nidwalden.
Das Informatikleistungszentrum (ILZ) Obwalden und Nidwalden erhält einen neuen Chef. Nach über 17 Jahren gebe Geschäftsführer Oskar Zumstein auf eigenen Wunsch die Leitung ab, wie die kantonale IT-Organisation mitteilt. Bis zu seinem Ruhestand Mitte 2021 werde Zumstein dem ILZ als Berater und zur Unterstützung bei internen Projekten zur Verfügung stehen.
 
Die Nachfolge ist bereits geregelt. Zumsteins bisheriger Stellvertreter Stefan Müller wird die Geschäftsleitung im Januar 2020 übernehmen. Müller stiess 1995 nach dem Abschluss seines ETH-Studiums als Informatik-Ingenieur zum damaligen Amt für Informatik des Kantons Obwalden. Ab 1998 arbeitete er als stellvertretender Leiter im Amt für Informatik Obwalden und übernahm interimistisch die Leitung des Amts für Informatik Nidwalden.
 
Das 2001 gegründete ILZ ist IT-Dienstleister der beiden Kantone sowie deren Gemeinden und betreibt 420 Fachanwendungen sowie 1600 IT-Arbeitsplätze. Seit der Gründung ist Müller stellvertretender Geschäftsführer der Organisation und Leiter der Abteilung Application. Daneben vertritt er die beiden Kantone als Fachgruppenmitglied im Verein eCH und als Vorstandsmitglied in der Geres-Community, wie weiter aus der Mitteilung hervorgeht. (kjo)