IT-Chef: Liechtensteiner Landesbank holt sich Avaloq-CIO

Stefan Alder
Stefan Alder beerbt im Oktober Stephan Schmidle als CIO der LLB-Gruppe.
 
Stefan Alder wird im Oktober dieses Jahres Informatik-Chef bei der Gruppe der Liechtensteinischen Landesbank (LLB). Der heutige CIO von Avaloq folgt damit auf Stephan Schmidle, der nach 32 Jahren bei der LLB-Gruppe in die Pension geht.
 
Alder war in den letzten viereinhalb Jahren als CIO bei Avaloq für die strategische und operative Leitung der globalen IT-Betriebs- und Serviceorganisation und die Führung von rund 250 Mitarbeitenden verantwortlich. Zuvor war er rund 13 Jahre mit verschiedenen Management-Aufgaben in der IT der Grossbanken UBS und Credit Suisse betraut. Der 44-Jährige ist diplomierter Elektroingenieur der ETH Zürich und verfügt über einen Excutive MBA der HSG.
 
"Wir freuen uns, mit Stefan Alder einen äusserst profunden Kenner von IT-Infrastrukturen im Bankensektor zu gewinnen. Er verfügt sowohl über strategischen Weitblick und ausgeprägte Management-Qualitäten als auch über präzise Kenntnisse der bankspezifischen Systemlandschaften und vertieftes Know-how des IT-Betriebs", lässt sich der LLB-COO Patrick Fürer in einer Mitteilung zitieren.
 
Besondere Kenntnisse bringt Alder auch im Kernbankensystem mit, dass die LLB einsetzt: Ein Grossteil der Gruppe migrierte ab 2008 von einer Eigenentwicklung auf das Avaloq-System. Und ab 2020 soll auch die LLB Österreich auf die Avaloq Banking Suite wechseln.
 
Die LLB-Gruppe beschäftigt nach eigenen Angaben 1086 Mitarbeiter und ist in Liechtenstein, in der Schweiz, in Österreich und den Vereinigten Arabischen Emiraten präsent. Per 31. Dezember 2018 lag das Geschäftsvolumen der Gruppe bei 80,1 Milliarden Franken. Zur LLB-Gruppe gehört auch die Schweizer Bank Linth. (ts)