Swisscom macht weiter Dampf in Sachen 5G

Hierzulande stehen 5G-Moratorien der Kantone zur Diskussion, Anbieter wie Sunrise drohen bereits mit Klagen dagegen und auf Berns Waisenhausplatz wurde schon gegen die Technologie demonstriert.
 
Kein Wunder also, wenn kürzlich unser Kolumnist Jean-Marc Hensch die Frage stellte, wie die Einführung einer Zukunftstechnologie wie 5G in einem modernen Industriestaat nur so schief gehen kann. Er kritisierte nicht nur, dass Kantonsparlamente beschliessen, die Technologie auf ihrem Territorium zu verbieten. Vielmehr kommt ihm zu einem Zeitpunkt, wo kaum jemand über entsprechende Geräte verfügt, die Marketinglawine der 5G-Anbieter reichlich surreal vor.
 
Ungeachtet dessen, macht die Marketingmaschine von Swisscom weiter Dampf. Wie der Schweizer Telekom-Riese heute mitteilt, kann in Zukunft – notabene nur wer über das entsprechende Gerät verfügt – in Finnland und Südkorea das neue, schnelle Mobilfunknetz nutzen. Roaming-Vereinbarungen mit SK Telecom (Südkorea) und Elisa (Finnland) seien unterschrieben. Ab morgen können demnach Swisscom-Kunden via Elisa und noch vor Ende Juli in Südkorea auf das neue 5G-Datennetz zugreifen.
 
Beide Staaten seien Vorreiter im Ausbau der neusten Mobilfunkgeneration. Südkorea verfüge bereits über 62'000 Antennen und rund 1,64 Millionen 5G-Nutzern. Wie viele 5G-Antennen Finnland und die Schweiz haben, wird allerdings nicht gesagt. Betont wird jedoch, dass beide Länder das 5G-Feld in Europa anführen. Man sei "stolz, zu den weltweit ersten Anbietern zu gehören, die 5G im Ausland anbieten können", unterstreicht Swisscom seine Position und kundigt an, "die 5G-Verfügbarkeit im Ausland mit weiteren Partnern kontinuierlich ausbauen" zu wollen.
 
In Finnland jedenfalls soll man mit den "inOne mobile go"-Abos ohne zusätzliche Roaming-Gebühr das 5G-Netz nutzen können. Kostenangaben für Südkorea-Reisende werden keine angegeben.
 
Abzuwarten bleibt die Entwicklung in der Schweiz. Ist es wirklich schon zu spät, wie Hensch schreibt, um die Bevölkerung noch für die neue "Strahlentechnologie" zu gewinnen? Nun, in der Schweiz ist 5G seit April live und der Bundesrat hat mit einer Verordnungsanpassung den drei Anbietern Swisscom, Sunrise und Salt das Terrain für das 5G-Netz geebnet. Und auf Ende Jahr verspricht allein Swisscom eine schweizweite 5G-Abdeckung von 90 Prozent der Bevölkerung.(vri)