Auch Firefox markiert HTTP-Webseiten bald als "nicht sicher"

Mit dem Release der Version 70 im Oktober wird auch der Firefox-Browser einen permanenten "nicht sicher" Hinweis für alle HTTP-Websites anzeigen. Dies bestätigte der Anbieter Mozilla gegenüber 'ZDnet'. In der Version 70 wolle man auf der linken Seite der URL-Leiste, die zur Anzeige von Sicherheits- und Datenschutzinformationen dient, "ein Symbol anzeigen, das alle über HTTP bedienten Seiten – sowie FTP- und Zertifikatsfehler – als unsicher markiert", sagt Firefox-Entwickler Johann Hofmann.
 
Damit folgt Firefox dem Chrome-Browser von Google, der seit der Veröffentlichung der Version 68 im vergangenen Jahr HTTP-Websites als "nicht sicher" markiert. Mozilla arbeite seit 2017 an dieser Änderung. Derzeit zeigt der Browser bereits ein "nicht sicher" an, wenn HTTP-Websites Formulare oder Login-Felder enthalten. (kjo)