Neues Geld für EPFL-Spinoff Gamaya

Das EPFL-Spinoff Gamaya, das eine Analytics-Lösung speziell für die Landwirtschaft bietet, hat eine B-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Damit konnte Gamaya laut einer Mitteilung 12 Millionen Franken aufnehmen, darunter 4,2 Millionen Franken, die zuvor über Wandelanleihen aufgenommen wurden.
 
Der indische Konzern Mahindra & Mahindra (M&M) hat die Finanzierungsrunde angeführt und bestehende Investoren wie ICOS Capital und VI Partners haben sich der Runde angeschlossen. Das Geld will Gamaya nutzen, um das Vertriebsteam zu stärken und die lokale Präsenz in den Zielmärkten auszubauen. Ausserdem will das EPFL-Spinoff weiterhin in den Aufbau einer industriellen und skalierbaren IT-Infrastruktur und Hardware investieren.
 
Nach vier Jahren der Entwicklung von Bildgebungstechnologien sei Gamaya nun in der Lage, diese zu kommerzialisieren. Mit der Analytics-Lösung können Grossbauern ihre Felder überwachen. Dazu arbeitet man mit eigenen Drohnen, die über hyperspektrale Kameras verfügen, sowie mit Machine Learning, um die Bilder zu analysieren. Das System gebe detailliert Auskunft über den Zustand eines Feldes inklusive Informationen über Saatgut, Bewässerungsstand, Parasiten oder Krankheiten.
 
Das Jungunternehmen arbeite schon seit einigen Jahren mit M&M zusammen. "Wir glauben fest an Partnerschaften, und ein strategischer Investor wie Mahindra & Mahindra wird uns helfen, neue Geschäftsperspektiven zu eröffnen und unsere Fähigkeit zu entwickeln, unsere technologische Expertise mit dem agronomischen und Marktverständnis strategischer Partner zu kombinieren", sagt Yosef Akhtman, CEO von Gamaya.
 
M&M ist in Indien im den Bereichen landwirtschaftliche Geräte aktiv, aber auch in den Segmenten Chemikalien, Saatgut und agronomische Beratung. Das Unternehmen biete bereits eine Beratungs-App, die Informationen für die tägliche Entscheidungsfindung der Landwirte bietet. (kjo)